Ein Allergen ist ein für gesunde Menschen harmloser Umweltstoff, der aber als Auslöser einer Fehlregulation des Immunsystems eine allergische Erkrankung hervorrufen kann. Die Sensibilisierung spielt sich meistens völlig symptomlos ab.

Die häufigsten Allergene sind Pollen, Mehle, Pilzsporen, Holzstaub, Naturgummilatex, ätherische Öle, Enzyme, Tierhaare, Federn, Insektenbestandteile, Milben, Farbstoffe, Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker und Milbenkot.

Allergene: 700 aus 20.000
Fast jeder dritte Erwachsene reagiert allergisch auf Gräser, Schimmel, Nahrungsmittel oder Hausstaub. Etwa 20.000 Substanzen können eine Allergie auslösen. Bei der Suche danach, was genau die Beschwerden auslöst, helfen Labortests auf bestimmte Antikörper. Sie identifizieren bis zu 700 verschiedene Allergene.

Erfahren Sie mehr: https://www.vorsorge-online.de/presse/vorsorge-in-zahlen/news/allergene-700-aus-20000/



Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Die Inhalte vom Allergie-Lexikon / Webkatalog erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotzdem sind wir bemüht es ständig mit interessanten Themen zu erweitern. Die hier aufgeführten Inhalte haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

Allergene