Als Asthma (von griechisch άσθμα, „das Keuchen“) bezeichnet man eine anfallsweise auftretende, oft hochgradige Atemnot, die verschiedene Ursachen haben kann:

  • Asthma bronchiale ist eine Verengung der Atemwege, die bei einem überempfindlichen Bronchialsystem durch äußere oder innere Reize ausgelöst werden kann. Spricht man von „Asthma“, ist tatsächlich oft das „Asthma bronchiale“ genannt.
  • Asthma cardiale wird durch vermehrte Blutstauung im Lungenkreislauf bei Linksherzinsuffizienz ausgelöst. Die Anfälle treten meist nachts im Liegen auf, also bei Zunahme des venösen Rückflusses oder des zentralen Blutvolumens.
  • Asthma nasale wird durch Erkrankungen der Nasenhöhle hervorgerufen und kann zu Asthma bronchiale führen. Von dieser Form spricht man nur selten.
  • Asthma spasticum oder Asthma spasmodicum, vorwiegend auf Spasmen beruhende, meist psychogene Asthma bronchiale
  • Asthma uraemicum entsteht durch eine Urämie infolge seriöser Durchtränkung der Lungen (erhöhte Durchlässigkeit der Alveolar- und Kapillarwandungen; eventuell mit kardialer Komponente).

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Asthma_%28Begriffskl%C3%A4rung%29

Erste Hilfe bei Asthmaanfall.

Nicola Etti, Ärztin im Rettungsdienst und Ausbilderin im Bereich Kindernotfallkonzepte, erklärt, wie ihr bei der Erstversorgung eines Asthmaanfalles vorgehen müsst.

Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Die Inhalte vom Allergie-Lexikon / Webkatalog erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotzdem sind wir bemüht es ständig mit interessanten Themen zu erweitern. Die hier aufgeführten Inhalte haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

Asthma