Milch und Milchprodukte zählen zu den gesündesten Lebensmitteln, denn sie enthalten viele wichtige Nährstoffe. In einem Liter Vollmilch sind neben Wasser etwa 47 Gramm Milchzucker, 36 Gramm Milchfett und 33 Gramm Milcheiweiß enthalten, außerdem viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine. Doch die Empfehlung, regelmäßig Milch und Milchprodukte zu sich zu nehmen, wird für viele Menschen zur Qual. Sie leiden nach dem Genuss von Milch unter heftigen Verdauungsstörungen und Darmbeschwerden. Der Grund ist eine Milchzucker-Unverträglichkeit, wissenschaftlich als Laktose-Intoleranz bezeichnet.

Laktose-Intoleranz tritt weitaus häufiger auf als zunächst angenommen. Schätzungen zufolge sind zwischen 20 und 25 Prozent der Menschen in Nordeuropa betroffen, doch die Dunkelziffer ist hoch. Denn das Beschwerdebild ist ganz unterschiedlich stark ausgeprägt und wird oftmals nicht mit dem Verzehr von Milchprodukten in Zusammenhang gebracht.

Mit dieser Website möchten wir auf die Thematik aufmerksam machen und Sie über die Problematik der Laktose-Intoleranz aufklären. Darüber hinaus sollen alle, die unter anhaltenden Verdauungsbeschwerden wie Bauchrumoren, Blähungen, Aufstoßen oder Durchfällen leiden, dazu ermuntert werden, austesten zu lassen, ob eine Laktose-Intoleranz die Ursache ist.

Wie Sie in diesem Fall durch eine Umstellung der Ernährung — die bislang einzige effektive Therapie — Ihre Lebensqualität und Ihr Wohlbefinden deutlich steigern können, ohne dabei komplett auf Milchprodukte – und damit ihre wertvollen Nährstoffe — verzichten zu müssen, erfahren Sie ebenfalls auf dieser Website und in unserer neuen Broschüre.

Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Die Inhalte vom Allergie-Lexikon / Webkatalog erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotzdem sind wir bemüht es ständig mit interessanten Themen zu erweitern. Die hier aufgeführten Inhalte haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

BGV – Laktose-Intoleranz