Engl. für „einschließen“. Fachbezeichnung für das staubdichte Einhüllen von Gebrauchsgegenständen (z.B. Matratzen, Bettdecken, Kissen) zur Verminderung von Hausstauballergenen.

So funktioniert der Matratzenbezug/Encasing
In Matratze und Bettwäsche ist die höchste Konzentration an Milben zu finden. Millionen der kleinen Spinnentiere fühlen sich im feuchten und warmen Bettklima wohl. Ausreichend Nahrung bekommen die Milben in Form unserer abgestorbenen Hautschuppen. Die mikroskopisch kleinen Hautpartikel fallen in die Matratze und stellen die Nahrungsquelle für die Milben dar. Durch ausreichend Feuchte und Wärme vermehren sich die Milben rasch. Ein geprüftes und allergendichtes Encasing funktioniert als Schutzbarriere bei Allergien, der allergene Milbenkot wird in der Matratze zurückgehalten und kann sich nicht mit der Raumluft vermischen. Auch fallen keine Hautschuppen in das Matratzeninnere, dadurch wird den Spinnentieren die Nahrung abgeschnitten und die Konzentration der Milben wird stark reduziert.
Lesen Sie weiter: http://www.allergie-milben.de/encasing/

Milben aus Bett und Couch vertreiben
Hausstauballergiker haben es schwer. Denn Milben, die mit ihrem Kot die Allergie auslösen, gibt es einfach überall. Die Vorstellung, dass in Bett, Sofa oder Teppich Millionen der kleinen Krabbeltierchen wohnen, ekelt aber nicht nur Allergiegeplagte. Besonders schlimm ist, dass man die kleinen Spinnentiere nicht komplett loswerden kann. Allerdings gibt es einfache Methoden, die den Milben das Leben sehr ungemütlich machen. Neben Schutzbezügen und regelmäßigem Waschen gibt es sehr kreative Ideen zum Vertreiben der Milben.

Lesen Sie weiter: http://www.zuhause.de/milben-mit-cleveren-haushaltstricks-bekaempfen/id_48415518/index

Weiterführende Links

Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Die Inhalte vom Allergie-Lexikon / Webkatalog erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotzdem sind wir bemüht es ständig mit interessanten Themen zu erweitern. Die hier aufgeführten Inhalte haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.
Encasing