Immunglobuline (Ig) – auch Antikörper genannt – sind Eiweiße, die eine wichtige Rolle bei der Abwehr fremder Substanzen (wie Krankheitserregern) spielen. Sie verbinden sich an ihrem einen Ende mit dem zu bekämpfenden Fremdkörper. Am anderen Ende docken sie an körpereigene Zellen an, die in der Folge die Fremdkörper unschädlich machen und den Organismus so vor Infektionen schützen.

Jedes Immunglobulin arbeitet hochspezifisch, das heißt: Es kann nur bestimmte Strukturen (Antigene) eines Krankheitserregers binden, etwa einen Bestandteil eines Grippevirus. So können etwa Antikörper gegen Grippeviren gegen Erreger anderer Krankheiten (wie Lungenentzündung) nichts ausrichten.

Erfahren Sie mehr: http://www.netdoktor.de/Diagnostik+Behandlungen/Laborwerte/Immunglobuline-Ig-Antikoerper-1286.html

Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Die Inhalte vom Allergie-Lexikon / Webkatalog erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotzdem sind wir bemüht es ständig mit interessanten Themen zu erweitern. Die hier aufgeführten Inhalte haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

Immunglobuline