Mikronährstoffe sind im Gegensatz zu den Makronährstoffen wie Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß Stoffe, die alle Organismen, also auch der Mensch aufnehmen muss, obwohl sie keine Energie liefern. Zu den Mikronährstoffen zählen in erster Linie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Mikronährstoffe werden für den Ablauf vieler aufbauender und abbauender Prozesse im Organismus benötigt.

Jeder Organismus „tickt“ anders. Die Leistungsfähigkeit der Körperfunktionen ist abhängig von Alter, Geschlecht, von Gesundheitszustand, der Lebens- und Ernährungsweise und von persönlichen Gesundheitsrisiken die erworben oder ererbt sein können. Aus diesem Grund ist der Bedarf an Nährstoffen individuell verschieden.

Im „Lexikon der Biosubstanzen“ finden Sie ausführliche Informationen zu vielen Mikronährstoffen.

Alle Biosubstanzen auf einen Blick
  • Vitamine
    Vitamin A, die Carotinoide alpha- und beta-Carotin sowie Lutein, Lycopin und Zeaxanthin, Vitamin B1, B2, B3, B5 (Pantothensäure), B6 (Pyridoxin), B7 (Biotin), B9, (Folsäure), B12, Vitamin C (Ascorbinsäure), Vitamin D, E, und K.
  • Weitere Biosubstanzen
    Biosubstanzen: Alpha-Liponsäure, Cholin und Phosphatidylcholin (Lecithin), Coenzym Q 10 (Ubichinon), Inositol, und PABA (Paraaminobenzoesäure)
  • Mineralien
    Chlorid, Chrom, Eisen, Jod, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Molybdän, Natrium, Phosphor, Selen, Silizium, Zink
  • Aminosäuren
    Aminosäuren: Arginin, Carnosin, Cystein, Glutamin, Glutathion, Glycerin, Isoleucin, Kreatin, L-Carnitin, Leucin, Lysin, Methionin, Orinitin, Phenylalanin, Prolin, Taurin, Threonin, L-Tryptophan,Tyrosin, Valin, 5-HTP
  • Phytonährstoffe
    Pflanzeninhaltsstoffe: Gummi arabicum, Acacia Gum, Bioflavonoide, Chaga, Garcinia Cambogia, Ginseng, Grünteeextrakt, Isoflavone, Oligomere Proanthocyanidine (OPC), Resveratrol, Silymarin
  • Aufbaustoffe
    Aufbaustoffe: Methyl-Sulfonyl-Methan, Chondroitinsulfat, Glucosaminsulfat
  • Bioaktivsubstanzen A bis Z
    Lexikon aller Biosubstanzen mit Stichworten in alphabetischer Reihenfolge
Weiterführende Links
  • Mikronährstoffmedizin für die Praxis
    Die Mikronährstoffmedizin bildet die wissenschaftliche Grundlage für den kausalen und labordiagnostisch validierten Einsatz von Vitaminen, Mineralstoffen und anderen bioaktiven Nährstoffen – in physiologischer und/oder pharmakologischer Dosierung – zur Prävention und Therapie ernährungsabhängiger und chronisch-degenerativer Erkrankungen (Def.: Gröber, 2007).
Das große BIOGENA-Kompendium der Mikronährstoffe: Indikationen, Wechselwirkungen

Das Buch ermöglicht es, rasch und einfach zu fundierten Informationen über Mikronährstoffe und deren therapeutische Verwendung zu kommen. Es sind über 100 Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Fett- und Aminosäuren, bioaktive Pflanzenstoffe, Pflanzenextrakte und sonstige Naturstoffe erfasst und nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten aufgearbeitet. Die Unterteilung nach Mikronährstoffen, Indikationen und Wechselwirkungen ermöglicht ein schnelles und gezieltes Auffinden der gewünschten Informationen.

Spartenübergreifende Querverweise helfen zusätzlich, Zusammenhänge zu erkennen. So werden die Mikronährstoffe zum Beispiel mit jenen Medikamenten angegeben, mit denen sie bekanntermaßen wechselwirken, und für tiefergehende Informationen blättert man einfach im Abschnitt der zugehörigen Medikamentengruppe nach.

Mikronährstoffen kommt in der modernen Medizin eine immer größere Bedeutung zu. Viele neueste Studien belegen, dass Vitamine, Spurenelemente & Co. nicht nur bei grippalen Infekten oder kleineren „Wehwehchen“ ihre Bedeutung haben, sondern auch bei lebensbedrohenden Erkrankungen wie etwa Krebs als Begleittherapeutika sinnvoll sind. Dieses Überblickswerk stellt die aktuellen Forschungsergebnisse vor und bietet eine sinnvolle Ergänzung des medizinischen Basiswissens, von der Patienten und Ärzte gleichermaßen profitieren.

Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Die Inhalte vom Allergie-Lexikon / Webkatalog erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotzdem sind wir bemüht es ständig mit interessanten Themen zu erweitern. Die hier aufgeführten Inhalte haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

Mikronährstoffe