Es gibt zahlreiche und in der individuellen Ausprägung sehr verschiedene Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Die Symptome sind entsprechend vielfältig: von Hautirritationen über Magen-Darm- Störungen bis hin zu Asthma oder rheumatischen Beschwerden.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden nach Reaktionstypen unterschieden in:
  • Intoleranzen.
    Ursache für Intoleranz-Reaktionen ist meist ein angeborener oder erworbener Enzymdefekt oder -mangel. Dadurch ist das Stoffwechselgeschehen gestört, Nahrungsbestandteile können nicht richtig verdaut werden.
  • Allergien.
    Hierbei reagiert das Immunsystem auf bestimmte Allergie-auslösende Stoffe (Allergene), die als Fremdkörper wahrgenommen werden.
  • Pseudoallergien.
    Der Körper reagiert auf bestimmte in Nahrungsmitteln enthaltene Stoffe in Abhängigkeit von der Dosis. Die Symptome sind ähnlich wie bei „echten“ Allergien, allerdings ist das Immunsystem hier nicht beteiligt.
  • Toxische Reaktionen
    auf bestimmte in Nahrungsmitteln enthaltene Stoffe wie Schimmelpilz- oder Pflanzengifte sowie Rückstände von Umweltgiften.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Die Inhalte vom Allergie-Lexikon / Webkatalog erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotzdem sind wir bemüht es ständig mit interessanten Themen zu erweitern. Die hier aufgeführten Inhalte haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.
Nahrungsmittelunverträglichkeit