Nickel lässt sich in nahezu allen Lebensmitteln nachweisen, so etwa in Obst, Gemüse und Getreide wie auch Fisch, Fleisch und Getränken – wobei pflanzliche Produkte in der Regel mehr Nickel enthalten als tierische Erzeugnisse. Entscheidend für die Verträglichkeit einer Speise ist der Nickelgehalt der jeweiligen Zutaten, Allergiker sollten besonders nickelhaltige Lebensmittel daher möglichst meiden bzw. lediglich in Maßen verzehren.

Ein vollständiger Verzicht (Karenz) ist nicht grundsätzlich erforderlich und zudem nur schwer umsetzbar, da Nickel selbst in Mineral- und Leitungswasser in geringen Mengen enthalten ist.

Hier finden Sie einen umfassenden Überblick über den Nickelgehalt ausgewählter Lebensmittel, unterteilt in Lebensmittelgruppen, sowie ine Downloadversion des Nickel-Lexikons: http://www.nickelfrei.de/no_cache/nickel-lexikon.html

    Nickelallergie: Ratgeber bei Kontakt- und Lebensmittelallergie. Mit großem Rezeptteil

    Nickel ist weltweit das häufigste Kontaktallergen. Als größte Risikofaktoren für die Entstehung einer Nickelallergie gelten das Ohrloch-Stechen, Piercing und Modeschmuck. Von Nickelallergie betroffene Menschen müssen nickelhaltige Gegenstände wie Schmuck, Brillengestelle oder nickelhaltiges Kochgeschirr meiden. Ein Teil der Nickelallergiker reagiert auch beim Verzehr von Lebensmitteln, die Nickel enthalten, allergisch – oft ohne es zu wissen. Dieses Buch informiert kompetent und umfassend über das Thema Nickelallergie. Im Ratgeberteil erfahren die Leser alles über Symptome, Diagnosemethoden und Vorkommen des Allergens. Praktische Ratschläge für Alltag und Küche machen es leichter, gut verträgliche Gebrauchsgegenstände auszuwählen. (mehr …)

    Nickelallergie: Ratgeber bei Kontakt- und Lebensmittelallergie. Mit großem Rezeptteil



Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Die Inhalte vom Allergie-Lexikon / Webkatalog erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotzdem sind wir bemüht es ständig mit interessanten Themen zu erweitern. Die hier aufgeführten Inhalte haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.
Nickel in Lebensmittel