Sekundärer Laktasemangel

50

Bestimmte Darmerkrankungen, langfristige Antibiotika-Einnahme oder Darmoperationen können eine Beeinträchtigung der Laktaseproduktion in der Dünndarmschleimhaut und damit einen Laktasemangel nach sich ziehen. Die Laktoseintoleranz ist folglich „erworben“ – daher spricht man von einem sekundären Laktasemangel.

Quelle: http://www.laktose-info.de/glossar-laktoseintoleranz-fachbegriffe-einfach-erklaert

WERBUNG

Mein persönliches Allergie-Tagebuch