Auf unserer Download-Seite: Dermatologie finden Sie zahlreiche, nützliche themenbezogene Informationen und Materialien wie Broschüren, Arbeitspapiere, Notfallpässe oder auch kalendarische Tagebücher im PDF-Format.

Einige dieser Downloads funktionieren ausschließlich auf der Original-Seite oder können dort kostenlos bestellt werden! Klicken Sie auf “Jetzt herunterladen” und Sie kommen direkt zur Download- /Anforderungsseite!

Die hier aufgeführten Inhalte sind nach Erscheinungsdatum aufgelistet und haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

Informationsbroschüre Schuppenflechte (Psoriasis) bei Kindern und Jugendlichen

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
PDF-Format | 44 Seiten

Warum tritt Schuppenflechte bei Kindern auf ? Wie wird sie behandelt? Was bedeutet die Psoriasis für das weitere Leben? Antwor ten auf diese und weitere Fragen gibt Ihnen die vorliegende Broschüre.

Jede Psoriasis ist anders, und auch die Auswirkungen der Krankheit werden sehr unterschiedlich erlebt. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Schuppenflechte frühzeitig, wirksam und den individuellen Bedürfnissen des Kindes entsprechend behandelt wird. Das ist die Grundlage dafür, dass Ihr Kind möglichst wenig Einschränkungen durch die Erkrankung er fähr t. Ein offener Umgang mit der Psoriasis – in der Familie, Ihrem Kind gegenüber, im sozialen Umfeld – kann dabei helfen, dass alle Beteilig ten ihren persönlichen Weg mit der chronischen Erkrankung finden. Möge Ihnen dieses Heft ein wenig dabei helfen.

Informationsbroschüre Psoriasis-Arthritis

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
PDF-Format | 44 Seiten

Der wichtigste Ansprechpar tner für alle Fragen zur PsA ist Ihr behandelnder Arzt. Patientenorganisationen und bestimmte Internetseiten können Sie zusätzlich dabei unterstützen, mehr über Ihre Erkrankung zu erfahren und den richtigen Weg im Umgang mit ihr zu finden. Diese Broschüre bietet Ihnen eine Vielzahl von Informationen rund um das Krankheitsbild Psoriasis-Ar thritis, ihre Ursachen, den Verlauf, die Therapien und Hinweise dazu, wo Sie weitere Unterstützung erhalten.

Informationsbroschüre Psoriasis (Schuppenflechte)

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
PDF-Format | 44 Seiten

Der wichtigste Ansprechpar tner für alle Fragen zur Schuppenflechte ist Ihr behandelnder Arzt. Patientenorganisationen und bestimmte Internetseiten können Sie zusätzlich dabei unterstützen, mehr über Ihre Erkrankung zu erfahren und den richtigen Weg im Umgang mit ihr zu finden. Diese Broschüre bietet Ihnen eine Vielzahl von Informationen rund um das Krankheitsbild Psoriasis, die Ursachen, den Verlauf, Behandlungsmöglichkeiten und Hinweise dazu, wo Sie weitere Unterstützung erhalten.

Mikroplastik – die unsichtbare Gefahr

BUND-Einkaufsratgeber
PDF-Format | 27 Seiten

Im BUND-Mikroplastik-Einkaufsratgeber finden Sie Produkte, deren Inhaltsstoffe einen oder mehrere der beschriebenen Kunststoffe enthalten. Oft ist es nur schwer zu erkennen, ob ein Produkt Mikroplastik enthält.

Der BUND hat daher diesen Einkaufsführer erstellt. In der Tabelle rechts sehen Sie, nach welchen Stoffen wir gesucht haben.

Damit Kinder stark werden

Arbeitsgemeinschaft Allergiekrankes Kind
PDF-Format | 68 Seiten

Viele Familien mit allergie-, asthma- und neurodermitiskranken Kindern und Jugendlichen müssen sich in unglaubhaften Abläufen einer komplexen chronischen Erkrankung zurechtfinden. Ein Dickicht von Faktoren beeinflusst das Geschehen,
zudem wechseln oftmals Phasen akuter Aktivität mit ruhigen Fahrwassern ab.

Worauf sich verlassen, wenn man sich nicht auf Erlerntes, Vertrautes oder Gesichertes verlassen kann? Wie dennoch eigenen Kindern eine unbeschwerte Kindheit ermöglichen? Was hilft in der eigenen Verantwortung, was bei den eigenen Ängsten und Sorgen um die Zukunft?

Diese Broschüre möchte zur Gemeinsamkeit ermutigen und vielen Eltern zeigen, dass sie mit ihrer Erfahrung nicht alleine sind, aber auch nicht mit ihren Wünschen nach Klärung, Verständnis und Zukunftsperspektiven. In Gesprächen mit anderen Eltern und beruflichen Allergieexperten ist es möglich, Selbstvertrauen zu tanken. Man wird erfahren, dass es manches geben wird, das (momentan) unklärbar ist, dass das Einfache nicht immer so einfach ist, dass gemeinsame Bemühungen aber zu mehr Zufriedenheit und Freude führen können. In diesem Sinne lassen wir nicht locker, um locker zu lassen.

Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Allergie-Tagebuch 02/2016Redaktion allergodome.de
PDF-Format | DIN A4 | Zum individuellen Ausdruck
Kostenlos und ohne Email-Abfrage!

Die Führung eines Tagebuches ist für die Diagnostik einer Erkrankung sehr wichtig. Anhand der Aufzeichnungen kann der Arzt Zusammenhänge mit der Jahres und Tageszeit und der Stärke der Beschwerden erkennen und somit auf verschiedenen Ursachen schließen. Auch zur Verlaufsbeobachtung ist die Führung eines Symptomkalenders wichtig.

Inhalt:
Anamnese-Fragebogen, Tagebuch-Wochenblätter, Jahresübersichten.
Datenblätter und Messprotokolle können individuell nach Ihren Bedürfnissen ergänzt werden!

Bisher über 300.000 Downloads

Dieser Download funktioniert ausschließlich auf der Original-Seite oder kann dort bestellt werden! Klicken Sie auf „Jetzt herunterladen“ und Sie kommen direkt zur Download- /Anforderungsseite!
PSORIASIS Ein Ratgeber für Patienten

Pfizer Deutschland GmbH
PDF-Format | 27 Seiten

individuell muss für jeden einzelnen Betroffenen herausgefunden werden, was ihm am besten hilft. Dank moderner Behandlungsmöglichkeiten, wie der Anwendung von biologischen Arzneimitteln („biologika“, „biologics“), gelingt es heute immer besser, einen Zustand der weitgehenden oder sogar vollständigen Beschwerdefreiheit zu erreichen.

Voraussetzung einer erfolgreichen behandlung ist die aktive Mitarbeit des betroffenen. Dieser Patientenratgeber soll einen Beitrag dazu leisten, weil er viele wichtige und aktuelle Fakten rund um das Thema Psoriasis enthält. Er kann das Gespräch mit dem Arzt nicht ersetzen, aber helfen, die Hintergründe der Schuppenflechte und ihrer Behandlung zu verstehen und auftretende Fragen mit dem Arzt zu besprechen.

Patientenleitlinie zur Behandlung der Psoriasis der Haut

Pfizer Deutschland GmbH
PDF-Format | 36 Seiten

Inhalt und die Sprache von Leitlinien für medizinische Laien nur schwer verständlich.
Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) und der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) haben 2006 gemeinsam mit Patientenvertretern eine Leitlinie zur Induktionstherapie (einleitende Therapie) Schuppenflechte der Haut (Psoriasis vulgaris) auf dem derzeit höchsten wissenschaftlichen Niveau (Stufe S3) erstellt. Eine Gruppe von Experten aus Klinik und Praxis hat diese Leitlinie 2010 wiederum zusammen mit Arzneimittelexperten, Psychologen und unter Einbeziehung von an Psoriasis erkrankten Vertretern des Deutschen Psoriasis Bundes e. V. dem derzeitigen Stand des „evidenten“ Wissens angepasst. Das Ergebnis wurde in einem formalen Prozess konsentiert, das heißt mit Mehrheit bestätigt.

Damit Patienten mit Schuppenflechte die Inhalte der wissenschaftlichen Psoriasis-Leitlinie besser lesen und verstehen können, haben wir uns bemüht, die wichtigsten Inhalte der ärztlichen Leitlinie als aktualisierte „Patienten-Leitlinie-Psoriasis“ laienverständlich zu formulieren. Es ist uns wichtig, die wesentlichen Informationen darzustellen und auf die Besonderheiten der in der Leitlinie aufgeführten Therapien der Psoriasis vulgaris aufmerk-
sam zu machen.

Im Anschluss an diese Leitlinie werden weitere Formen der Psoriasis und deren Behandlung beschrieben, die nicht Gegenstand der Leitlinie Psoriasis vulgaris sind, aber durchaus gemeinsam mit einer Psoriasis vulgaris auftreten oder diese beeinflussen können. Wir hoffen sehr, dass damit Schuppenflechte-Patienten gut befähigt werden, als Experte ihrer eigenen Erkrankung, in einem partnerschaftlichen Dialog mit dem Arzt in Klinik und Praxis zu der Therapie zu finden, die den größten möglichen Erfolg verspricht.

Von: Prof. Dr. Matthias Augustin, Joachim Klaus, Joachim Koza, Hans-Detlev Kunz, Prof. Dr. Ulrich Mrowietz, PD Dr. Thomas Rosenbach

Atopisches Ekzem (Neurodermitis)

Jenapharm GmbH & Co. KG
PDF-Format | 25 Seiten

In den letzten Jahren hat das Verständnis für das atopische Ekzem durch intensive, wissenschaftliche Forschungen deutlich zugenommen. Insbesondere hat sich unser Wissen über die genetische Grundlage und die auslösenden Faktoren der Erkrankung erweitert. Das Spektrum der therapeutischen Möglichkeiten ist mit der Entwicklung von nebenwirkungsarmen Kortisonen sowie kortisonfreien Präparaten bereichert worden.

Diese Broschüre richtet sich in erster Linie an Eltern und betroffene Erwachsene. Sie soll zum besseren Verständnis der Erkrankung beitragen. Fundierte Informationen zum atopischen Ekzem werden dem Leser helfen, die Empfehlungen und Therapievorschläge des Arztes besser zu verstehen und annehmen zu können.

Kontaktallergien – Verbraucherinformation

Haut.de
PDF-Format | Flyer | 6 Seiten

Allergien sind weltweit auf dem Vormarsch. Die Zahl der Erkrankten hat in den letzten Jahrzehnten ständig zugenommen. In Deutschland sind heute Schätzungen zufolge etwa 25 Millionen Menschen von Allergien betroffen. Und eine Vielzahl epidemiologischer Erhebungen deutet darauf hin, dass allergische Erkrankungen in den Industrieländern weiter zunehmen. Für den Anstieg werden unterschiedliche Faktoren verantwortlich gemacht: unsere moderne Lebensführung, aber auch Umweltschadstoffe.

Kosmetika – Inhaltsstoffe – Funktionen

haut.de
PDF-Format | 57 Seiten

Die Inhaltsstoffe eines kosmetischen Produktes sind in der europäischen Union bereits seit 1997 einheitlich mit ihren so genannten INCI-Bezeichnungen angegeben, in der Regel auf der äußeren Verpackung oder auch auf dem Behältnis selbst, am Verkaufsstand (bei Kleinpackungen, wie z. B. Stiften) oder auf einem Beipackzettel. Inzwischen werden die INCI-Bezeichnungen zur Kennzeichnung der Inhaltsstoffe nahezu weltweit verwendet.

Die vorliegende Broschüre „Kosmetika, Inhaltsstoffe, Funktionen“ erläutert die Hintergründe und die Systematik der Inhaltsstoffkennzeichnung bei kosmetischen Mitteln und bietet Übersetzungshilfe speziell für pflanzliche und alltägliche Inhaltsstoffe.

Fibel zur Lichttherapie der Psoriasis

Deutscher Psoriasis Bund e. V.
PDF-Format | 28 Seiten

Das Sonnenlicht ist ein altes und bewährtes Mittel gegen Erkrankungen der Haut. Dies gilt besonders auch für die Schuppenflechte. Seit Jahrtausenden wird die Heilkraft der Sonne gezielt genutzt, zum Teil in Kombination mit Bädern oder klimatischen Bedingungen. Der Deutsche Psoriasis Bund e. V. gibt nun eine Broschüre heraus, die alles Wissenswerte zum Thema Lichttherapie in allgemeinverständlicher Form zusammenfasst. Diese Lichtfibel soll Patienten mit Schuppenflechte die Wirkung von Licht auf die Haut und das Immunsystem nahe bringen. Es werden die verfügbaren Lichttherapien mit ihren Vor- und Nachteilen aufgezeigt.

Allergie-Gütesiegel

Redaktion allergodome.de
PDF-Format | DIN A4 | 3 Seiten | 351KB

Menschen mit Allergien und Intoleranzen sind oft gezwungen, Produkte auf «Gut Glück» auszuprobieren. Mit der Lancierung von qualifizierten Gütesiegeln sollte damit bald Schluss sein.

Hier erhalten Sie eine Übersicht bereits zertifizierter Produkte und Dienstleistungen.

Dieser Download funktioniert ausschließlich auf der Original-Seite oder kann dort bestellt werden! Klicken Sie auf „Jetzt herunterladen“ und Sie kommen direkt zur Download- /Anforderungsseite!
UV-A/UV-B/PUVA-Messprotokoll

Redaktion allergodome.de
PDF-Format | DIN A4 | 1 Seite | 45KB

In diesen Messprotokoll können Sie Ihre
UV-A/UV-B/PUVA-Bestrahlungszeiten
eintragen (lassen). So behalten Sie einen Überblick, wie oft Sie schon die UV-Therapie absolviert haben und wie hoch die Strahlenbelastung ist.

Tragen Sie hier Ihre Bestrahlungszeiten oder die Dosis ein, damit Sie einen Überblick behalten, wie viel UV-Strahlung Sie bereits erreicht haben. Nach einem Behandlungszyklus können Sie das Blatt zu Ihren Gesundheits-Unterlagen (Allergie-Tagebuch) tun oder Ihrer Patientenakte beim Hautarzt hinzufügen lassen.

Dieser Download funktioniert ausschließlich auf der Original-Seite oder kann dort bestellt werden! Klicken Sie auf „Jetzt herunterladen“ und Sie kommen direkt zur Download- /Anforderungsseite!
Mehr Wissen zur Psoriasis Arthritis – Praktisches, Spezielles, Allgemeines

PDF_001Psoriasis-Netz.de
Eine Broschüre der Pharmafirma Janssen-Cilag
PDF-Format | 19 Seiten

Sie haben Psoriasis-Arthritis oder kurz PsA. Aber mit dieser Diagnose möchten Sie sich am liebsten nicht lang auseinandersetzen? Und doch sollten Sie es, denn es handelt sich dabei um eine chronische Erkrankung. Mehr darüber zu wissen hilft.

Diese Broschüre soll Sie dabei unterstützen, mehr über die Psoriasis-Arthritis zu erfahren, auf mögliche Verläufe der Erkrankung vorbereitet zu sein und selbstbewusster im alltäglichen Umgang mit ihr zu werden. Denn je besser Sie über die PsA Bescheid wissen, desto größer ist die Aussicht auf eine erfolgreiche Behandlung. Sie werden Ihre Symptome verstehen, sie mit Ihren behandelnden Fachärzten besprechen und gemeinsam versuchen, den für Sie optimalen Weg finden. Das gilt natürlich auch für Ihren Alltag.

Mit Tipps zur Ernährung, Bewegung oder Entspannung sollen Sie lernen, auch mit PsA Ihre Lebensqualität zu erhalten oder ein Stück wiederzugewinnen. Ein Stück Normalität.

Dieser Download funktioniert ausschließlich auf der Original-Seite oder kann dort bestellt werden! Klicken Sie auf „Jetzt herunterladen“ und Sie kommen direkt zur Download- /Anforderungsseite!
Schuppenflechte – Mein Alltag

PDF_001Psoriasis-Netz.de
Eine Broschüre der Pharmafirma Janssen-Cilag
PDF-Format | 24 Seiten

Psoriasis (Schuppenflechte) ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die ca. 2–3% der Weltbevölkerung betrifft. Das heißt, allein in Deutschland leidet pro Schulklasse fast einer an Psoriasis. Wenn man sich diese Tatsache vergegenwärtigt, ist das keine kleine Zahl. Dennoch ist das Wissen um diese Erkrankung in der Bevölkerung erschreckend gering. Fälschlicherweise wird Psoriasis als ansteckende Krankheit betrachtet oder ihre Entstehung auf mangelnde Pflege zurückgeführt.

Diese Gedanken verunsichern die Betroffenen und die Scham wird groß, offen über die Erkrankung zu sprechen. Selbst den behandelnden Ärzten werden Probleme mit der Hautkrankheit verschwiegen oder erst nach längerer Zeit offenbart. Dabei ist es so wichtig, dass Patienten mit Hauterkrankungen ihre Sorgen minimieren können, um ein optimales Therapieergebnis zu erzielen. Andererseits bleibt auch bei der geringen Zeit in der Sprechstunde oft das notwendige ausführliche Gespräch auf der Strecke. Daher erscheint uns eine Informationsbroschüre, die die ganz speziellen Widrigkeiten im Leben mit Schuppenflechte widerspiegelt, als eine wichtige Hilfestellung.

Dieser Download funktioniert ausschließlich auf der Original-Seite oder kann dort bestellt werden! Klicken Sie auf „Jetzt herunterladen“ und Sie kommen direkt zur Download- /Anforderungsseite!
Urtikaria Patientenbroschüre

PDF_001Novartis Pharma GmbH
PDF-Format | 23 Seiten

Von einer chronisch spontanen Urtikaria spricht man, wenn die Symptome (Quaddeln und/oder Schwellungen) länger als sechs Wochen auftreten. Bei chronisch spontaner Urtikaria handelt es sich um eine Erkrankung, die unabhängig von äußeren Reizen, also spontan, auftritt.

Bei rund 40–45 % aller Patienten besteht eine eindeutige Verbindung zur Autoimmunität. Urtikaria ist bei diesen Patienten normalerweise schwerwiegender und auch schwieriger zu behandeln. Bei den verbleibenden 55–60 % der Patienten ohne Autoimmunreaktion liegen nur wenige Erkenntnisse über die Ursache oder Entstehung der Krankheit vor.

Die Urtikaria Patientenbroschüre gibt Ihnen Hilfestellungen zum Umgang mit Urtikaria sowie zahlreiche Informationen zur Erkrankung.

Ratgeber: Hausstaubmilben der Feind in meinem Bett

Taurus Pharma GmbH
PDF-Format | 11 Seiten

Für mehr als 4,5 Millionen Menschen in Deutschland sind Hausstaubmilben Auslöser einer Allergie. Jedes siebte Kind ist bereits sensibilisiert. Bei vielen Kindern, die unter allergischem Asthma leiden, ist die Hausstaubmilbe der Verursacher. Eine Hausstauballergie wird nicht durch Staub, sondern durch die darin lebenden Milben ausgelöst.

Genauer gesagt sind es Eiweißbestandteile aus dem Kot der Milben, die unser Immunsystem bekämpft. Diese Eiweißbestandteile aus dem Milbenkot sind der eigentliche Auslöser der Hausstauballergie. Der Kot zerfällt zu Staub, schwebt in der Luft und wird eingeatmet. Jede Drehung im Bett wirbelt Staub auf.

Kontaktallergene in Spielzeug

PDF_001Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
PDF-Format | 17 Seiten

Gesundheitliche Bewertung von Nickel und Duftstoffen
Etwa 10 % aller Kinder sind gegenüber Nickel sensibilisiert. Auch gegenüber Duftstoffen ist ein nicht unbeträchtlicher Teil der Kinder (etwa 2 %) sensibilisiert. Bei erneutem Kontakt mit dem Allergen können sensibilisierte Personen mit einer Kontaktallergie reagieren. Kontaktallergie heißt: Die Haut reagiert auf die allergenen Stoffe mit Rötung, Bläschenbildung und Nässen bis hin zu ernsthafteren Entzündungen.

Die Sensibilisierung bleibt ein Leben lang bestehen. Eine erworbene Kontaktallergie ist nicht heilbar, es können nur die Symptome, nicht jedoch die Ursachen behandelt werden. Es ist daher wichtig, dass der Kontakt mit allergenen Stoffen bzw. Elementen wie Nickel oder bestimmten Duftstoffen bereits in der Kindheit so weit wie möglich vermieden wird.

Facts4Parents: Neurodermitis

PDF_001InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH
PDF-Format | 24 Seiten

Die Neurodermitis kann eine große Belastung für Kinder und Eltern darstellen, besonders wenn sie schwer verläuft. Häufig ist sie jedoch auch mild und verliert sich bis zur Pubertät. Gerade nach der Diagnosestellung, aber auch im täglichen Leben, begleiten die Sorgen um das Kind viele Familien auf Schritt und Tritt.

Wenn Sie auf der Suche nach Hilfe sind, treffen Sie auf verschiedenste Informationsquellen. Diese enthalten oft ungenaue oder gar falsche Angaben aus unsicheren Quellen.

In dieser Broschüre finden Sie, kurz zusammengefasst, die wichtigsten Informationen, die Ihnen und Ihrem Kind helfen sollen, den Alltag mit der Neurodermitis besser und mit größerer Sicherheit zu bewältigen. Die Informationen beruhen nicht auf individuellen Meinungen oder Erfahrungsberichten Einzelner, sondern auf gesicherten medizinischen Erkenntnissen sowie Erfahrungen zweier großer Neurodermitis- Ambulanzen.

Mein Urtikaria Tagebuch

Urtikaria-Nesselsucht-TagebuchMit dem Führen dieses Tagebuches erheben Sie den Urtikaria-Aktivitätsscore. Er bietet Ihnen die Möglichkeit – im Gegensatz zu der Momentaufnahme beim Arztbesuch – Ihrem behandelnden Arzt über längere Zeit darzustellen, was Sie Tag für Tag und Nacht für Nacht erleben.

Bei einer Urtikaria kommt es zu plötzlich juckenden Quaddeln der Haut oder einzelnen Hautpartien, die mit einem starken Juckreiz einhergehen. Es treten teilweise gleichzeitig oder auch allein tiefe Schwellungen der Haut, so genannte Angioödeme, auf. Diese sind sehr unangenehm und teilweise schmerzhaft. Die Unvorhersehbarkeit der Urtikariaschübe und die Schlafstörungen beeinträchtigen die Lebensqualität zusätzlich.

Ihr Arzt hat Ihnen eventuell zur Abklärung möglicher Unverträglichkeiten eine pseudoallergenarme Diät empfohlen. Halten Sie diese Diät unbedingt für die nächsten 3–4 Wochen ein. Im Anhang finden Sie eine entsprechende Auflistung der Nahrungsmittel. Dieses Patiententagebuch ist so aufgebaut, dass Sie Ihre Belastung durch auftretende Quaddeln und den Juckreiz täglich bewerten (zwischen 0–3) und somit detailliert dokumentieren können.

Dieser Download ist Teil unseres „Allergie-Tagebuches“ und kann ausschließlich auf der Original-Seite heruntergeladen werden! Klicken Sie auf „Jetzt herunterladen“ und Sie kommen direkt zur Einleitungs-und Downloadseite!
Bewusster Leben mit Kontaktallergien

Deutscher Allergie-und Asthmabund e.V.
PDF-Format | 20 Seiten

Diese Broschüre wurde als ein Baustein des Handlungsfeldes „Schönheit und Pflege“ im Rahmen des Nationalen Aktionsplans gegen Allergien realisiert. Der Aktionsplan wurde 2007 vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ins Leben gerufen mit dem Ziel, eine bessere Lebensqualität für Allergiker, bessere Informationen und eine optimale Prävention von Allergieerkrankungen zu ermöglichen.

Der Ratgeber „Bewusster leben mit Kontaktallergien“ ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des Deutschen Allergie- und Asthmabundes, des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel e.V.

Antibiotika: Notwendig ja, aber wann ?

COPD – Deutschland e.V.
PDF-Format | 32 Seiten

Berichte über zunehmende Antibiotika-Resistenzen, wie die der Deutschen Antibiotika Resistenzstrategie (DART) des Bundesgesundheitsministeriums, bemühen sich seit einigen Jahren um mehr Aufklärung. Als Hauptursache für die Antibiotika-Resistenzen werden die unsachgemäße Verordnung und Anwendung von Antibiotika sowie Mängel in der Hygiene angegeben.

Was ist insbesondere bei Patienten, deren Immunsystem bereits durch eine chronische Erkrankung wie den Atemwegserkrankungen COPD und Lungenemphysem geschwächt ist und die daher anfälliger für Infektionen sind, zu beachten? Ab wann sollten Antibiotika eingesetzt werden? Was ist bei deren Einnahme zu berücksichtigen?

Auf diese und viele weitere Fragen wird die Broschüre eingehen. Information und Wissen sei ein wichtiger Schlüssel, um die Wirksamkeit der Antibiotika und deren gezielten Einsatz auch zukünftig zu erhalten so die Akteure der DART-Strategie.

Weitere Patientenbroschüren des COPD-Deutschland e.V. erhalten Sie hier:
www.copd-deutschland.de/patientenratgeber
Cortison: Wundermittel oder Teufelszeug?

COPD – Deutschland e.V.
PDF-Format | 28 Seiten

Die Verabreichung von Cortison löst bei Patienten oft Skepsis und Sorge aus. Bedenken bestehen insbesondere in Bezug auf mögliche Nebenwirkungen. Gleichzeitig ist Cortison jedoch das wirksamste Medikament gegen Entzündungen und wird bei vielen Erkrankungen wie z.B. den Atemwegserkrankungen Asthma bronchiale oder COPD sehr erfolgreich eingesetzt.

Der Titel dieses Patientenratgebers „Cortison – Teufelszeug oder Wundermittel?“ drückt genau die Unsicherheit aus, die allgemein im Zusammenhang mit Cortison besteht.

Der vorliegende Ratgeber möchte hierbei Unterstützung anbieten. Sie finden Basisinformationen zum körpereigenen Cortisol und Cortison als Arzneimittel. Das Wirkspektrum und die Anwendungsbereiche von Cortison werden ebenso dargestellt, wie die Neben- und Wechselwirkungen.

Weitere Patientenbroschüren des COPD-Deutschland e.V. erhalten Sie hier:
www.copd-deutschland.de/patientenratgeber
Kontaktallergien und Reizungen: Spielen Wasch- und Reinigungsmittel eine Rolle?

Forum Waschen
PDF-Format | Faltblatt | 6 Seiten

Wasch- und Reinigungsmittel enthalten häufig Duftstoffe und Konservierungsstoffe. Einige dieser Stoffe können Allergien auslösen. Für Hersteller von Wasch- und Reinigungsmitteln hat die Vermeidung von allergischen Erkrankungen einen sehr hohen Stellenwert. Sie führen Sicherheitsbeurteilungen der Inhaltsstoffe und der Endprodukte durch.

Man sieht den Erfolg, denn durch Wasch- und Reinigungsmittel, Weichspüler, Mittel zur Fleckenvorbehandlung oder gewaschene Wäsche werden nur ausgesprochen selten Allergien ausgelöst. Dies bestätigen auch die Fachleute des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. (www.daab.de) und des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken.

Wäschepflege im Allergikerhaushalt

Forum Waschen
PDF-Format | Broschüre | 16 Seiten

Allergien, Asthma und Neurodermitis zählen zu den bedeutendsten Gesundheitsproblemen in Industrienationen, und sie gehören zu den häufigsten Erkrankungen im Kindesalter, seit vielen Jahren mit steigender Tendenz.

Für die sensibilisierten und empfindlichen Verbraucherinnen und Verbraucher bedeuten diese chronischen Erkrankungen eine deutliche Einschränkung ihrer Lebensqualität, insbesondere wenn sie nicht heilbar sind wie die Kontaktallergien oder Asthma. Für die Betroffenen kommt es darauf an, ihr Leben mit den Krankheitsauslösern, die ihnen auch in vielen Alltagsprodukten begegnen können, möglichst beschwerdefrei zu gestalten.

Patienteninformation: Juckreiz

PDF_001Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V. (DHA)
PDF-Format | 2 Seiten

Pruritus lautet der medizinische Fachausdruck für eine Sinnesempfindung der Haut, die auf ganz unterschiedlichen Ursachen beruhen kann. Die Nervenendigungen (1) der Haut sind mit zahlreichen Neurorezeptoren besetzt. Diese können direkt durch physikalische und mechanische Faktoren, beispielsweise durch Haut kontakt mit der krabbelnden Fliege, angeregt werden. Das Juckempfinden kann aber auch chemisch-molekulare Ursachen haben.

(1) Ein Nozizeptor (von lat. nocere, ,schaden’) – auch als Nozisensor oder fälschlicherweise als Nozirezeptor bezeichnet – ist eine freie sensorische Nervenendigung, die eine Gewebeschädigung beziehungsweise Verletzung infolge thermischer, chemischer oder mechanischer Noxen in elektrische Signale (Aktionspotentiale) umwandelt.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Nozizeptor
Das Haut-Pflege-ABC

Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V. (DHA)
PDF-Format

Schätzungsweise zehn Millionen Menschen in Deutschland, darunter viele Babys und ältere Menschen, haben eine trockene, empfindliche Haut. Diese reagiert schon auf kleine äußere Reize wie eine Mimose: Sie wird leicht rot, reißt ein, schuppt sich und juckt. Warum ist trockene Haut so empfindlich? Was sind ihre Merkmale? Welche kosmetischen Inhaltsstoffe schützen diesen Hauttyp, welche können eher schaden? Antworten gibt ein Pflege-ABC, das die Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V. speziell für Personen mit trockener und empfindlicher Haut zusammengestellt hat.

Chronisches Handekzem

Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V. (DHA)
PDF-Format

Trockene, entzündete Haut an den Händen, schmerzhafte Einrisse in den Zwischenräumen der Finger, Juckreiz und kleine Bläschen – viele Menschen leiden an Ekzemen an den Händen, mit unterschiedlichen Erscheinungsformen und Ausprägungen. Studien belegen eine Erkrankungshäufigkeit von derzeit etwa 10 Prozent. Wer erste Anzeichen eines Handekzems ignoriert und den Hautschutz und die Pflege vernachlässigt, riskiert eine dauerhafte Schädigung der Haut, anhaltende Schmerzen und erhebliche Einschränkungen beim Gebrauch der Hände. Wir zeigen auf, mit welchen hautschützenden und -pflegenden Maßnahmen Sie die Entwicklung eines Ekzems verhindern und bereits bestehende Hautschäden lindern können.

Dieser Download funktioniert ausschließlich auf der Original-Seite oder kann dort bestellt werden! Klicken Sie auf „Jetzt herunterladen“ und Sie kommen direkt zur Download- /Anforderungsseite!
Basispflege und Therapie bei Neurodermitis

Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V. (DHA)
PDF-Format

Raue und stark trockene Haut mit immer wiederkehrenden Entzündungen, juckenden Ekzemen und Kratzattacken – für rund vier Millionen Neurodermitispatienten in Deutschland gehören diese Symptome zum Alltag. Obwohl man die Hintergründe der Neurodermitis, die Rolle des Immunsystems und die Bedeutung auslösender Faktoren immer besser versteht, gibt es bislang noch keine ursächliche Therapie, die diese chronisch-entzündliche Hauterkrankung heilen könnte. Doch es besteht Hoffnung: Dank konsequenten Hautmanagements, bestehend aus Basistherapie und wirkstoffhaltigen Salben oder Cremes, gelingt es, die Symptome immer besser in den Griff zu bekommen.

Dieser Download funktioniert ausschließlich auf der Original-Seite oder kann dort bestellt werden! Klicken Sie auf „Jetzt herunterladen“ und Sie kommen direkt zur Download- /Anforderungsseite!

Advertisement

Ihre Meinung ist gefragt ...
Um unseren Service stets zu verbessern, sind Sie als Patient, Angehöriger oder auch Interessierter, für den wir dieses News-Netzwerk erstellt haben, unsere wichtigste Quelle.

Konstruktive Kritik und/oder Anregungen oder Ihre generelle Meinung zu unserem Netzwerk können Sie über unser Kontaktformular abgeben!
Hinweis
Die Informationen auf dieser Seite stammen von Presseagenturen und Informationsseiten aus dem Internet. Daher übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben.

Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von allergodome.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.