Fischallergie: Wie hoch ist das Risiko einer Reaktion beim Einatmen des Kochdampfes?

207
DAAB

Anlässlich der aktuellen Berichte zum dem Todesfall eines Jungen mit Fischallergie nachdem Einatmen seines Allergieauslösers über den Dampf bei der Zubereitung eines Fischgerichtes, berichtet der DAAB über das zwar vorhandene, aber kalkulierbare Risiko.

Der Junge litt, anders wie es in den Berichten dargestellt wurde, unter einer Allergie auf Fisch und nicht auf Meeresfrüchte. Die Allergieauslöser in Meeresfrüchten sind andere als die im Fisch.

Die meisten Patienten mit einer Fischallergie reagieren auf das Parvalbumin, ein Eiweiß, das in allen Fischarten (in unterschiedlicher Höhe) vorkommt. Diese Patienten müssen also auf alle Fische, unabhängig von der Sorte, verzichten.

Es gibt allerdings auch einzelne Fälle, in denen Patienten ausschließlich auf bestimmte Fischsorten reagieren…

Lesen Sie weiter auf: Fischallergie: Wie hoch ist das Risiko einer Reaktion beim Einatmen des Kochdampfes?
Quelle: Deutscher Allergie-und Asthmabund
Titelbild/Grafik by Deutscher Allergie-und Asthmabund e.V.

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Weiteres von Deutscher Allergie-und Asthmabund e.V.
Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.
AllergieMobil auf Tour
An jährlich rund 200 Standorten bietet das AllergieMobil fundierte Beratung, Überprüfung der Lungenfunktion - optional auch der Hautfunktion - Informationen über Krankheitsbilder, Diagnostik, Therapie, Medikation und Alltagstipps - Terminübersicht!
Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.