Inhalative Steroide können Risiko für NTM-Infektionen der Lunge erhöhen

135
Biermann-Medizin

Wer beispielsweise zur Asthmakontrolle inhalative Steroide einsetzt, besitzt möglicherweise ein erhöhtes Risiko dafür, Infektionen mit nicht tuberkulösen Mykobakterien (NTM) zu entwickeln. Das besagt eine kürzlich veröffentlichte Studie.

Hauptautor Dr. Stephen J. Ruoss und seine Koautoren analysierten für ihre Arbeit die Krankenakten von 549 Patienten mit einer NTM-Pneumonie. Der Untersuchungszeitraum betrug zehn Jahre.

Die Forscher fanden heraus, dass die Wahrscheinlichkeit für eine Infektion der Lunge mit NTM bei solchen Patienten um das 2,7-Fache erhöht war, denen mindestens dreimal inhalative Steroide verschrieben worden waren. Die Studienautoren stellten zudem fest, dass die Wahrscheinlichkeit für eine NTM-Infektion mit der Dauer der Therapie mit inhalativen Steroiden und der Höhe der Dosis anstieg.

“Dass sich NTM zunehmend verbreiten, ist beunruhigend, da einige der häufigsten NTM-Typen schwerer zu behandeln sind als eine multiresistente Tuberkulose”, erklärt Ruoss, Pneumologe und Intensivmediziner am Stanford University Medical Center in Kalifornien…

Lesen Sie weiter auf: Inhalative Steroide können Risiko für NTM-Infektionen der Lunge erhöhen
Quelle: Biermann Medizin | Pneumologie
Titelbild/Grafik by Biermann Verlag GmbH

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Biermann Medizin | Pneumologie
Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.
Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.