Leder als Risiko bei Neurodermitis

86
allergie-frei

Niemand möchte im Winter kalte Finger haben und was ist da eleganter, als im Stile der großen Divas, wie Audrey Hepburn oder Jacky Kennedy, zu schicken Lederhandschuhen zu greifen. Ein weiterer Vorteil: Lederhandschuhe sind weitgehend ein Naturprodukt – sollte man zumindest denken.

Leider wird Leder heute aufgrund der hohen Verarbeitungskosten längst nicht mehr als reines Naturprodukt hergestellt. Im Gegenteil – die Stoffe, die bei Gerbverfahren hergestellt werden reizen die Haut nicht nur von Neurodermitispatienten empfindlich.

Künstlich gegerbtes Leder reizt die Haut
Vor allem Stoffe die zum Gerben eingesetzt werden, allen voran Chromstoffe, sind besonders reizende, aggressive Stoffe, die sogar unter dem Verdacht stehen Krebs auslösend zu sein. Bei empfindlicher Haut, zum Beispiel bei einer Allergie oder Neurodermitis, lösen die chromgegerbten Handschuhe außerdem starken Juckreiz und eine Verschlimmerung der Symptome aus.

Leider geben Hersteller die verwendeten Gerbstoffe nur selten auf dem Etikett der Handschuhe an…

Lesen Sie weiter auf: Leder als Risiko bei Neurodermitis
Quelle: Allergie-Frei.info
Titelbild/Grafik by Allergie-Frei.info

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Weiteres von Allergie-Frei.info
Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.