Nahrungsmittelintoleranzen – die Zahlen steigen!

308
My-Histaminintoleranz

Immer mehr Menschen sind nachweislich von einer Nahrungsmittelintoleranz betroffen. Schätzungen ergeben, dass jeder Vierte Deutsche ansatzweise laktoseintolerant ist. Etwa 30 % leiden unter einer Fructoseunverträglichkeit. Etwa 2 % macht der Verzehr von Histamin zu schaffen.

Der Grund für eine Unverträglichkeit ist ein Mangel an bestimmten Enzymen bzw. Proteinen. Eine Heilung gibt es bisher nicht, dafür aber unterschiedliche Therapieansätze, die meist mit dem Verzicht auf entsprechende Nahrungsmittel einhergehen. Betroffene der Fructose- bzw. Histaminintoleranz können zudem Enzympräparate nehmen. Diese gleichen den Mangel aus und lindern die Beschwerden.

Ein Überschuss an Histamin
Histamin ist ein körpereigener Stoff, der aber auch zusätzlich über eine Vielzahl von Nahrungsmitteln aufgenommen wird. Normalerweise wird dieser Stoff im Darm durch das Enzym Diaminoxidase (DAO) abgebaut. Ist dieses Enzym nicht oder nicht ausreichend vorhanden, so kann Histamin nicht richtig abgebaut werden.

Es sammelt sich im Darm an und löst ganz unterschiedliche Symptome, vergleichbar mit Allergiesymptomen, aus. Besonders häufig sind Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit und Ausschläge…

Lesen Sie weiter auf: Nahrungsmittelintoleranzen – die Zahlen steigen!
Quelle: My-Histaminintoleranz.de
Titelbild/Grafik by My-Histaminintoleranz.de

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Weiteres von My-Histaminintoleranz.de

LESESTOFF *

* = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Aktualisiert am: 26.04.2019

Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.