Psoriasis-Patienten haben erhöhtes Risiko für ein Aneurysma in der Bauchaorta

10

Die Studie deutet darauf hin, dass bei Psoriasis-Patienten ein erhöhtes Risiko für ein Bauchaorten-Aneurysma besteht. Dabei scheint die Schwere der Krankheit einen Einfluss auf das Risiko zu haben. Es ist daher wichtig, auf kardiovaskuläre Risikofaktoren zu achten und gegebenenfalls regelmäßige Untersuchungen wie ein Ultraschall-Screening in Betracht zu ziehen.

Bei der Psoriasis können nicht nur die Haut, sondern auch andere Organe und Bereiche des Körpers betroffen sein. Die chronisch-entzündlichen Prozesse, die die Psoriasis hervorrufen, überlappen sich vermutlich auch mit anderen Prozessen im Körper. Bei etwa 70 % der Pateinten liegt daher mindestens eine weitere Erkrankung vor. Dazu zählen Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Diabetes, Depressionen, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen und Psoriasis-Arthritis.
Forscher aus Dänemark haben jetzt getestet, ob bei Psoriasis-Patienten auch ein erhöhtes Risiko für ein Bauchaorten-Aneurysma besteht. Ein Aneurysma ist eine krankhafte, sackförmige Erweiterung eines Blutgefäßes. Meist ruft ein Bauchaorten-Aneurysma zunächst keine Beschwerden hervor. Reißt das Aneurysma jedoch ein, kann es zu lebensgefährlichen inneren Blutungen kommen. Außerdem kommt es an Aneurysmen vermehrt zur Bildung von Blutgerinnseln. Diese können sich ablösen, in andere Gefäßabschnitte wandern und dort zu einem Gefäßverschluss führen. Ein Blutgerinnsel im Herzen kann zu einem Herzinfarkt führen. Die groß angelegte Studie zeigt nun, dass bei Psoriasis-Patienten ein erhöhtes Risiko für ein Bauchaorten-Aneurysma besteht. Dazu berechnete … lesen Sie weiter!

Quelle: : https://www.deutschesgesundheitsportal.de/2018/07/09/psoriasispatienten-haben-erhoehtes-risiko-fuer-ein-aneurysma-in-der-bauchaorta/

Mein persönliches Allergie-Tagebuch
Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite stammen von Presseagenturen und Informationsseiten aus dem Internet. Daher übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von allergodome.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.