Risiko für eine Reaktivierung einer Hepatitis-B-Infektion unter Ustekinumab eher gering

414
DGP

Die Studie deutet an, dass eine Reaktivierung der Hepatitis-B-Infektion unter Ustekinumab eher selten vorkommt. Die Wissenschaftler beschrieben die Anwendung als sicher. Ein Test auf eine möglicherweise schlafende Hepatitis-B-Infektion vor Beginn der Therapie wird vom Hersteller empfohlen. Patienten mit abgeklungenen Infektionen sollten ihren Virus-DNA Status regelmäßig überwachen lassen.

Unter einer Behandlung mit Wirkstoffen, die in das Immunsystem eingreifen, können schlafende Infektionen wieder ausbrechen. Eine Studie aus Taiwan untersuchte jetzt die Reaktivierung von Hepatitis B bei der Einnahme von Ustekinumab bei Patienten mit Psoriasis.

Hepatitis B ist eine Virusinfektion
Hepatitis B ist eine Erkrankung der Leber und eine der häufigsten Viruserkrankungen der Welt ist. Neben Symptomen wie Müdigkeit, Übelkeit oder Fieber tritt die typische Gelbsucht auf: die Haut färbt sich gelb, der Urin dunkel und der Stuhlgang verliert Farbe. Sie tritt meist akut auf, kann aber auch chronisch verlaufen. Unbehandelt kann es zu schweren Komplikationen wie Leberversagen kommen. Die Ansteckung kann über Körperflüssigkeiten oder auch bei der Geburt von der Mutter auf das Kind erfolgen.

Eine ausgeheilte Hepatitis B kann reaktiviert werden
Nach einer überstandenen, ausgeheilten Infektion lassen sich später spezifische Antikörper im Blut nachweisen. Dabei kann es auch nach einer alten und ausgeheilten Hepatitis-B-Infektion zu einer Reaktivierung der Erkrankung kommen. Dies kann zum Beispiel bei der Einnahme von Medikamenten passieren, die das Immunsystem unterdrücken.

Da eine Hepatitis-B-Infektion auch unbemerkt ohne spezifische Symptome und ohne Diagnosestellung verlaufen kann, sollten Patienten mit rheumatoider Arthritis, die ein krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum (wie Ustekinumab) einnehmen, daher vorher auf eine eventuell überstandene Infektion untersucht werden…

Lesen Sie weiter auf: Risiko für eine Reaktivierung einer Hepatitis-B-Infektion unter Ustekinumab eher gering
Quelle: Deutsches Gesundheits Portal | Psoriasis
Titelbild/Grafik by Deutsches Gesundheits Portal

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Deutsches Gesundheits Portal | Psoriasis
Mein persönliches Allergie-Tagebuch

Wichtiger Hinweis

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.