Foobot Luftqualität Messgerät

Automatische Kontrolle für frische und gesunde Luft

626
Foobot

Wir können die Luftverschmutzung in unseren Wohnräumen nicht rechtzeitig bemerken, denn unsere Sinne können z.B. die Feinstaubbelastung oder den CO2 Gehalt der Luft nicht wahrnehmen. Aus diesem Grund haben Entwickler den Foobot gebaut, ein formschönes Gerät voll ausgestattet mit diversen Sensoren, für die Messung der Luftqualität.

Mit der kostenlosen App bekommst du in Echtzeit die Werte auf deinem Handy angezeigt und auch Maßnahmen was du für eine bessere Luft tun kannst.

CO2 Belastung erkennen

Die Sensoren erfassen z.B. den CO2 Level im Raum und geben diesen in ppm (Teile von einer Million) an die App weiter. Du musst aber kein Wissenschaftler sein um die Daten zu deuten, das macht der Foobot für dich. Sind z.B. viele Leute in einem Raum steigt der CO2 Gehalt an, was die Farbe vom Foobot ändert, das blau (gesunder lever) wird zu einem rot (bedenklich). Jetzt solltest du eine Maßnahme ergreifen, wie z.B. lüften um den CO2 Gehalt zu senken. Ist es erfolgreich wird sich der Foobot auf die Farbe blau umstellen.

Benutzerfreundliche App

Einfach zu bedienen und zuverlässig. Erhalten Sie alle 5 Minuten Echtzeit-Daten auf Ihr Handy, egal wo Sie sind, mühe- und reibungslos. WICHTIG: Die App ist nur in ENGLISCH. Foobots Sensoren benötigen 6 Tage zum „warm werden”: Nachdem Sie Foobot aus der Verpackung genommen und die kleine Plastikfolie von den Sensoren entfernt haben, benötigt Foobot 6 Tage, bis er sich angepasst hat. Genaue Messwerte können nach 6 Tagen erwartet werden.

 

Allergien vorbeugen

Durch den Sensor der flüchtige organische Verbindungen misst, kannst du feststellen wie hoch die Luft z.B. mit Alkane und Halogenkohenwasserstoffe belastet ist. Diese Stoffe, die man z.B. als Neugeruch bei neuen Möbeln wahrnimmt, entstehen durch Ausgasung am Produkt und haben eine Abklingzeit von 10 Tagen bis zu 3 Jahren. Besonders Allergiker sind von dieser Belastung betroffen und sollten auf eine gute Luftqualität achten. Foobot erkennt diese Stoffe in ppb (Teile pro Milliarde) und gibt sie mit einem Farbindikator an die App weiter.

Feinstaub in Innenräumen

Auch in unseren Innenräumen kann sich Feinstaub bilden. Steht z.B. ein Laser-Drucker im Haus oder im Büro wird die Feinstaubbelastung steigen. Gleiches gilt wenn man kocht, staubsaugt, raucht oder Kerzen anzündet. Foobot misst diese Belastung in µg/m3 (Mikrogramm pro Kubikmeter Luft) und gibt diese in Echtzeit an die App weiter. So kann man z.B. messen ob in der Küche die Belastung beim kochen zu hoch ist und Gegenmaßnahmen unternommen werden müssen (z.B. neue Kohlefilter, stärkere Dunstabzugshaube etc.)

Medi-Notfall-Mappe
Mein persönliches Allergie-Tagebuch
Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.