Lebensmittelvergiftung: Vorsicht beim Fondue

119
NetDoktor

München (netdoktor.de) – Für viele ist es eine liebe Tradition zum Jahresabschied: das gemütliche Fondue im Freundes- oder Familienkreis. Doch das Garen von rohem Hähnchenfleisch am Tisch hat seine Tücken, immer wieder kommt es zu Lebensmittelvergiftungen. Mit ein paar einfachen Tricks können Sie sich schützen.

Aufgefallen ist der Zusammenhang zwischen Fondue und Vergiftung in der Schweiz. Denn dort sind Fondues besonders beliebt – vor allem am Jahresende. Gleichzeitig fallen dort viele der jährlich 7000 bis 8000 Fälle von Lebensmittelvergiftung mit dem Bakterium Campylobacter genau auf denselben Zeitraum: die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr.

Für eine Schweizer Forschergruppe um Daniel Mäusezahl war es der Anlass, sich diese Korrelation einmal näher anzuschauen. Sie hakten telefonisch bei 289 nachweislich Betroffenen und 898 gesunde Vergleichspersonen nach und führten mit ihnen standardisierte Interviews, die sich vor allem mit möglichen Risikofaktoren für eine Magen-Darm-Infektion beschäftigten.

Und tatsächlich: Wer an einem Fondue mit Brühe teilgenommen hatte, erhöhte sein Risiko sich den Campylobacter einzufangen um das Vierfache. Insgesamt gingen “zwischen den Jahren“ annähernd die Hälfte der Campylobacter-Vergiftungen auf diese Ansteckungsquelle zurück...

Lesen Sie weiter auf: netdoktor.de

Notfall-Accessoires *

* = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Aktualisiert am: 22.10.2018

Mein persönliches Allergie-Tagebuch
Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.