Wie viel Handystrahlung kann Ihr Körper vertragen?

105

Menschen überprüfen im Durchschnitt alle 12 Minuten ihr Handy, was es zu einem untrennbaren Bestandteil unseres Lebens macht. Angesichts dieser Tatsache werden Fragen zu den potenziellen gesundheitlichen Auswirkungen der Handynutzung immer häufiger gestellt. Dabei stellt sich die Frage, wie viel Strahlung der menschliche Körper vertragen kann.

Handystrahlung kann Zellen oder DNA nicht direkt schädigen

Handys senden nicht-ionisierende elektromagnetische Strahlung aus, was bedeutet, dass sie Zellen oder DNA nicht direkt schädigen. Dies unterscheidet sich von ionisierender Strahlung, wie sie beispielsweise von Röntgenstrahlen oder nuklearen Materialien ausgeht, die hohe Energielevel abgeben, die die atomare Struktur stören und die DNA verändern können, was potenziell zu krebsartigen Wachstum führen kann.

Die Strahlungsemissionen von Handys werden mit der „spezifischen Absorptionsrate“ gemessen, einem internationalen Standard, der von Regulierungsbehörden festgelegt wurde. In den USA beispielsweise legen die Regulierungsbehörden einen maximal zulässigen SAR-Grenzwert von 1,6 Watt pro Kilogramm über 1g Gewebe für die Exposition von Kopf und Rumpf fest; in Europa liegt der maximale Grenzwert bei 2 Watt, gemittelt über 10 Gramm.

Quelle: Journal Med | Patienteninformationen
Titelbild/Grafik: journalmed.de | MedTriX GmbH

Lesen Sie den ganzen Artikel...

Kommentare und Fragen
Möchten Sie zu diesem Inhalt ein Kommentar abgeben oder haben Sie dazu eine Frage, dann machen Sie dies bitte immer auf der Herausgeberseite!

Journal Med | Patienteninformation

Journal Med | Schwerpunkte

Journal Med: Themenseiten

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Psoriasis Asthma Allergien Pneumologie Long Covid Pulmonale Hypertonie

Glauben Sie, dass Ihre Freunde diese Information noch nicht kennen? Teilen Sie diese mit ihnen.